23.-24. April 2016

Übungs-wochenende 2016

Am Samstag, den 23. April trafen wir uns mit der Jugendfeuerwehr Ottensen-Bahrenfeld zum

gemeinsamen Übungswochenende. Diesmal waren wir mit der Ausrichtung und Planung an der Reihe. Gegen 8.00 Uhr kamen bereits alle Helfern aus der Einsatzabteilung zu einem kleinen Frühstück und der ersten Ablaufbesprechung zusammen. 

Kaum eine halbe Stunde später traf die Jugendfeuerwehr Ottensen-Bahrenfeld ein. Los ging es aber erstmal mit der Einrichtung des Nachtquartiers. Hierzu wurden unsere Löschfahrzeuge aus der Halle gefahren und dann konnten die Feldbetten aufgestellt werden. Parallel hierzu wurden die Helfer über den Ablauf des Tages informiert und schon mal gemischte Gruppen aus beiden Jugendfeuerwehren zusammengestellt. Super fanden wir, dass wir aus dem Vollen schöpfen konnten und 3 Fahrzeuge zur Verfügung hatten. Unsere benachbarte Wehr, die FF Berliner Tor, konnte uns mit ihrem Fahrzeug unterstützen und waren mit vollem Eifer dabei.    

Zum Einstieg in das Wochenende ging es mit „Technischer Hilfe Klein“ los. Es liefen Betriebsstoffe aus einem Fahrzeug aus. Dies wurde mit Bindemittel aufgenommen und dann ging es zurück zum Feuerwehrhaus. Zwischenzeitlich liefen auch schon Vorbereitungen für zwei „Erste Hilfe“ Übungen. Hierbei kam auch unser Schminkkoffer zum Einsatz, womit wir unsere Darsteller etwas „umstylen“ konnten. Auch diese Aufgaben wurden erfolgreich abgearbeitet. Ein Feuer „klein“ und ein „Wasserrohrbruch“ begleiteten uns noch zusätzlich, so dass gar nicht so viel Zeit für Langeweile blieb.

Um 13 Uhr wurde es endlich Zeit für das Mittagessen. Es gab Nudeln mit Bolognese-Sauce. Und da ja Bewegung nachdem Essen guttut, fuhren wir nach der Pause auch gleich zum Sport. Doch unterwegs ging ein Notruf der besonderen Art ein. „Feuer-Menschenleben in Gefahr“ so die Übungslage. Für alle Einsatzkräfte immer eine besonders angespannte Situation. Mit allen drei Fahrzeugen fuhren wir dann zur „Einsatzstelle“. Nach kurzer Einweisung durch den sich schon vor Ort befindlichen Zugführer bauten die „Junior-Retter“ 3 C-Rohre und die jeweilige Wasserversorgung auf.   

Es wurden 3 Personen gerettet und im Anschluss eine Brandbekämpfung durchgeführt. Nachdem dann alles ordnungsgemäß aufgeräumt wurde, konnten wir das eigentliche Vorhaben

fortführen. In der Sporthalle Öjendorf wollten es die Kiddies dann wissen. Es wurde entschieden, dass Völkerball „jung gegen alt“ gespielt werden sollte. Bevor es leckeres vom Grill zum Abendessen gab, wurden wir noch einmal zu einem „Feuer“ gerufen. 

Auf der Horner Rennbahn wurden Flammen schon von der Rennbahnstraße gesehen.

 

 

 

 

 


Aufgrund der vielen Anrufer wurde alle drei Fahrzeuge zur Rennbahn geschickt. Dort angekommen nahm das Schicksal seinen Lauf. Um die Übung ein bisschen interessanter zu machen, wurde ein Defekt am Wassertank des ersten Fahrzeuges Simuliert. Somit blieb zur Brandbekämpfung nur die Wasserversorgung über eine längere Wegestreck übrig. Dies konnte aber einige Zeit später erfolgreich umgesetzt und das Feuer gelöscht werden. So nun aber schnell aufräumen und ab zum Essen. Gesagt, getan!

Der Abend und auch die Nacht blieben ungewöhnlich ruhig, so dass wir uns zur gemeinsamen Abendgestaltung machen konnten. Der Sonntag begann schon vor dem Frühstück mit einer „Person vermisst“. Ein Spaziergänger war mit seinem Kumpel am Öjendorfer See unterwegs, als dieser plötzlich verschwand. Mit einer großflächigen Suchaktion begannen die Trupps den Rand des See’s zu überprüfen. Lange hat es nicht gedauert, bis die Person gefunden wurde. Ihr ging es soweit gut. Sie konnte nur nicht allein zum Ufer schwimmen. Es wurde das Erste-Hilfe Material zusammengestellt, aufgebaut und die Rettung mittels Fangleine eingeleitet. Dies gelang nach einigen Versuchen auch.    

Mit dieser Rettung endete auch der Übungsteil dieses Wochenendes. Wir nutzten auch gleich noch die aufsteigende Sonne, um ein gemeinsames Gruppenfoto am See zu machen, bevor es dann zurück zur Wache ging. Das Frühstück wartete ja noch. Danach fiel das Aufräumen auch nicht mehr so schwer. Wir bedanken uns an dieser Stelle auch nochmal bei der FF Berliner Tor und bei den Helfern aus der Einsatzabteilung. Wir freuen uns auch schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt „Übungswochenende 2017“, dann ist die Jugendfeuerwehr Ottensen-Bahrenfeld wieder mit der Ausrichtung dran.