14. September 2014

Großübung der Jugendfeuerwehr Hamburg

Am 14. September hat die zweite Großübung der Jugendfeuerwehr Hamburg stattgefunden. Die erste Übung fand vor 7 Jahren anlässlich des 40. Geburtstages der Jugendfeuerwehr Hamburg statt.

Am Sonntag Morgen haben wir uns gegen 7:30 Uhr am Feuerwehrhaus getroffen und sind anschließend zu unserem Bereitstellungsraum am Fuhlsbüttler Marktplatz gefahren. Vorort meldeten wir uns in den Funkverkehrskreis ein und nach einer kurzen Wartezeit bekamen wir auch unseren ersten Übungseinsatz. 

Wir wurden zu einem Spielplatz im Alstertal gerufen. Vorort erkundete unser Gruppenführer die Lage und stellte fest, dass es in einem Tunnelsystem unter dem Spielplatz brannte und eine Person noch vermisst wird. Schnell wurden zwei C-Rohre vorgenommen und wenig später wurde die Person gerettet.

Der nächste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten. Es ging zu einem Grillunfall mit zwei betrunkenen Personen. Vor Ort wurden sofort die verletzten Personen versorgt und das Grillfeuer gelöscht. Damit war auch dieser Übungseinsatz erfolgreich abgearbeitet.

Nach einiger Wartezeit, die wir für eine Frühstückspause nutzten, bekamen wir unseren nächsten Übungseinsatz. Wir wurden an das Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Niendorf gerufen, dort sollte ein Notfall vorliegen. Vorort stellte sich heraus, dass es bei einem Gasgrill eine Verpuffung gegeben hat und eine Person verletzt war. Sofort wurde die Person erstversorgt und betreut bis der Übungseinsatz beendet war.

Anschließend ging es in Richtung Duvenstedt. Auf dem Duvenstedter Marktplatz klemmte eine Person nach einem Verkehrsunfall unter einem Auto. Schnell wurde das Auto gesichert und der Einsatz des Hebekissens vorbereitet. Als alle bereit waren konnten wir das Auto anheben und die Person retten.    

Der letzte Einsatz für diese Großübung führte uns an das Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Langenhorn. Dort war eine Halle verraucht und es wurde eine Person in der Halle vermisst. Sofort gingen 2 Trupps zur Menschenrettung in die Halle vor und konnten die Person sehr schnell finden.

Nachdem wieder alles auf dem Löschfahrzeug verlastet war fuhren wir zur Feuerwehr Akademie, wo die Abschlussveranstaltung statt fand.

Zuerst gab es für alle Teilnehmer eine warme Mahlzeit. Anschließend hielt der Landesjugendfeuerwehrwart Uwe von Appen eine kurze Rede und es wurde ein großes Gruppenbild gemacht.

So eine große Veranstaltung währe, ohne eine hohe Anzahl an Helfern nicht möglich. Vielen Dank an die Organisatoren für die tolle Planung und Umsetzung der Übung und an unsere Einsatzabteilung, die eine Einsatzlage ausgearbeitet und betreut haben.